MTV Wohnste.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Norddeutsche Jugendmeisterschaften 2017

E-Mail Drucken PDF
Am vergangenen Wochenende fanden die Norddeutschen Jugendmeisterschaften im Prellball statt. Dieses war zugleich die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften, die ja bekanntlich in diesem Jahr vom MTV Wohnste in Sittensen ausgerichtet werden. Aber auch die West-und „Süddeutschen“ fanden zeitgleich statt und somit steht das Teilnehmerfeld von 40 Teams in vier verschiedenen Spielklassen fest. Zu diesen Mannschaften gehören neben der weiblichen A-Jugend des TuS Klein Meckelsen, auch die weibliche A-Jugend des MTV Wohnste und ganz überraschend die männliche C-Jugend des MTV. Mit vier Teams reiste der MTV nach Dissen in den Teutoburger Wald, um an diesen Norddeutschen Meisterschaften teilzunehmen. Das Trainer- und Betreuerteam, sowie einige mitgereiste Eltern und auch die Klein Meckelsenerinnen, die als Fans dabei waren, setzten ihre größte Hoffnung in die weibliche A-Jugend. Diese reisten ja immerhin als souveräner Landesmeister an. Aber in dieser Altersklasse würden sich nur drei Teams qualifizieren, hingegen bei allen anderen Gruppen, die besten vier. Victoria Ehlert, Fabyenne Renk, Vanessa Rosenau, Dana Schaschek, Lykka Schwarz und Katharina Wichern, erwischten jedoch einen sehr guten Tag. Gleich im 1.Spiel ging es gegen den TV Sottrum und dieses ewige Derby blieb nur in der 1.Halbzeit spannend. In der 2.Halbzeit zogen die Wohnsterinnen etwas an und siegten am Ende klar mit 38:28. Damit war die Nervosität, die vorm 1.Durchgang doch recht hoch war, abgelegt und es lief wie am Schnürchen. Mahndorf/Bremen war der nächste Gegner und hier zogen die MTV Mädels von Beginn ab und gewannen deutlich mit 40:26 Nun stand der Teilnahme an den „Deutschen“ nichts mehr im Wege und es kam zum Spitzenspiel gegen die amtierenden Deutschen Meisterinnen von Eiche Schönebeck. Beide Teams „duellierten“ sich gerade vor einer Woche in fast identischer Aufstellung bereits in der Frauen Bundesliga und da gewannen überraschend die Wohnsterinnen. Hochklassige Ballwechsel prägten diese Begegnung, in der jedoch Eiche von Beginn an vorne lag, aber richtig absetzen konnten sie sich erst zum Ende der Partie und gewannen mit 27:36. Dennoch ist die Überlegenheit der Bremerinnen, wie noch vor einem Jahr, längst nicht mehr so deutlich und das lässt hoffen für die Titelkämpfe Anfang April. In der abschließenden Partie gegen Berlin/Marienfelde überzeugte das MTV-Team wieder und gewann auch dieses Spiel mit 44:23. Mit dieser Vizemeisterschaft qualifizierten sie sich nicht nur, sondern spielten sich auch in den erweiterten Favoritenkreis für Sittensen.

Die junge männliche A-Jugend hatte eigentlich schon mit der Teilnahme an der „Norddeutschen“ einiges erreicht. Dieses Team spielte in der letzten Saison noch in der C-Jugend und konnte jetzt schon bei den „Älteren“ so manchen ärgern. Im Spiel gegen Markoldendorf, die sich am Ende sogar als 4. für die „Deutschen“ qualifizierten, unterlagen sie nur knapp, aber gegen Werder Bremen gewannen sie sogar mit 41:34 und wurden am Ende sechster. Tjark Ole Meyer, Tristan Papst, Lukas Wichern und Kilian Renk, haben noch drei Jahre Zeit, sich in dieser Altersklasse durchzusetzen. „Und das werden sie auch“, ist sich Trainerin Thea Heppner-Wiese sicher. Ähnliches gilt für die weibliche C-Jugend. Sie spielten das 1.Mal bei einer Norddeutschen Meisterschaft und konnten mit der hohen Qualität der anderen Teams noch nicht mithalten. Marisa Wichern, Antonia und Carlotta Priess, sowie Mandina Klindworth belegten somit dieses Mal noch den 6. und letzten Platz. Eine Erfahrung, war es aber wert. Auch bei der männlichen C-Jugend waren sechs Teams gemeldet und auch hier ging es in diesem Jahr darum, Erfahrungen zu sammeln. Als dann jedoch die Mannschaft aus Elbingerode krankheitsbedingt nicht antrat, musste ja theoretisch nur noch ein Sieg her, um am 1./2. April dabei zu sein. Doch auch die Jungs traten, bis auf Kapitän Jannik Dohnalek, zum 1.Mal bei einer „Norddeutschen“ auf und mussten gleich im 1.Spiel gegen den haushohen Favoriten aus Sottrum, eine deutliche Niederlage hinnehmen. Aber schon gegen Marienfelde lief es wesentlich besser und sie unterlagen nur knapp mit 32:36. Die Berliner wurden am Ende sogar Zweiter und das machte Hoffnung, vielleicht doch noch den einen oder anderen Gegner ein Bein zu stellen. Im nächsten Spiel gegen Aumund/Vegesack gelang das beim 24:35 noch nicht. So blieb nur noch in der letzten Partie gegen Eiche Schönebeck eine Chance und diese nutzten sie. In der 2.Halbzeit stellt man sich auf die gegnerischen (überwiegend hohen) Bälle, immer besser ein und so setzten sich Jannik und seine Mitstreiter: Jannes Höyns, Till Schnackenberg, Silas Heins und Tom Jannis Klindworth mit 33:25 durch und dürfen nun zum 1.Mal an einer Deutschen Meisterschaft teilnehmen. Groß war natürlich die Freude bei Spielern, Trainern und dem MTV Anhang auf der Tribüne. Nun gehen also die Planungen für die Titelkämpfe am 1./2. April in Sittensen in die Endrunde. Am vergangenen Freitag gab es hierzu eine erneute Zusammenkunft in der Wohnster Halle, wo die wichtigsten Punkte nochmal angesprochen wurden, Gruppen gebildet werden konnten und nun alle sich auf diese Meisterschaften freuen. Das nun drei Mannschaften (nimmt man Klein Meckelsen dazu) daran teilnehmen, hatte man im Vorfeld zwar nicht auf dem Zettel, aber auch das lässt sich natürlich gerne organisieren.

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 11. März 2017 um 09:14 Uhr  

100jahre.jpg

Autorenlogin

Seiteninterne Suche