MTV Wohnste.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Vizemeister - MTV Wohnste - weibl. A-Jugend

E-Mail Drucken PDF
alt

von links: Lykka Schwarz, Dana Schaschek, Vanessa Rosenau, Fabyenne Renk, Victoria Ehlert und Katharina Wichern

Ein großartiges Wochenende hat die Prellballabteilung vom MTV Wohnste in Sittensen gemeistert. Abteilungsleiter Udo Ehlert und seine vielen Helfer, die sogenannten Hülpslüer, hatten zwar von Freitag bis Sonntag alle Hände voll zu tun, aber dank der tollen Organisation klappte alles bestens. Am Samstag fanden die Vorrundenspiele statt. Da die männliche C-Jugend nur mit Glück noch einen Platz bei den Deutschen errungen hat, war es im Vorfeld bereits klar, dass sie kaum eine Chance auf einen Sieg bei den Spielen haben würden. Dies ist dann leider auch so eingetroffen. Bei der weiblichen A-Jugend sah das schon ganz anders aus. Die Mädchen aus Wohnste starteten als 2. der Norddeutschen und wollten natürlich hier in Sittensen, vor dem eigenen Publikum, ein Platz auf dem Treppchen erreichen. Drei ihrer Spiele konnten sie auch locker für sich entscheiden, nur beim Spielen gegen den TV Winterhagen wurde das Spiel erst mit dem Schlusspfiff für den MTV Wohnste entschieden. Die Mannschaft aus Klein Meckelsen gehört noch zu den jüngeren in dieser Altersklasse. Sie haben tolle Spiele gezeigt und gingen als 3. der Gruppe in den nächsten Tag.

Am Sonntag fing es dann für alle Altersklassen mit den Spielen um die Plätze 7 bis 10 an. Die Wohnster Jungs fanden anfangs nicht ins Spiel und lagen schnell mit 7 Bällen gegen den SG Aumund-Vegesack im Rückstand. Doch mit toller Unterstützung aus dem Publikum konnten sie sich ran kämpfen und gewannen die Partie noch mit 6 Bällen. Das war eine enorme Leistung, die die Mannschaft da gezeigt hat. Somit hatten sie immerhin einen Sieg eingefahren und erreichten den 8. Platz. Richtig spannend und interessant wurde es dann zum Mittag, als die Halle sich auch immer mehr füllte und die Stimmung dementsprechend stieg. Die Mädels vom TuS Klein Meckelsen hatten dann ihr erstes Spiel, wo es darum ging, Einzug ins Halbfinale –gegen den MTV Wohnste- oder das Spiel um Platz 5. Sie lagen zwar die gesamten 20 Minuten im Rückstand, zeigten jedoch eine sehr gute Leistung und gaben nie auf. Was durchaus auch an der großen Fangemeinde im Rücken gelegen haben kann. Durch die Niederlage musste man nun im Spiel um Platz 5 gegen den Nachbarverein vom TV Sottrum. Jetzt standen sich auch noch die Cousinen Julina und Laura Ehlert gegenüber, was die Sache nicht einfacher machte. Es begann auch ganz gut für Meckelsen, aber in der zweiten Halbzeit wurden zu viele eigene Fehler gemacht, so dass man sich am Ende der Veranstaltung doch nur mit dem 6. Platz zufrieden geben musste. Aber die Mannschaft ist noch recht jung und schafft es, aufgrund Ihrer Stärke, bestimmt noch öfter an einer Deutschen Meisterschaft teilzunehmen.

Die weibl. A-Jugend aus Wohnste hatte sich ja bereits am Vortag ihren Platz im Halbfinale gesichert und musste nun gegen den TV Kierdorf, an denen die Meckelser gescheitert waren. Auch hier schenkten sich die Mannschaften nichts und man hatte als Zuschauer den Eindruck, bereits beim Finale dabei zu sein. Das Spiel blieb lange Zeit ausgeglichen und spannend, doch kurz vor Ende konnten ein paar gezielte Bälle den Wohnstern einen kleinen Vorsprung verschaffen und diese Führung konnten sie bis zum Schluss halten. Der Einzug ins Finale war geschafft. Hier traf man auf die Mannschaft aus Bremen, den MTV Eiche Schönebeck, bereits 2-facher Deutscher Meister in Folge und klarer Favorit dieser Partie. Schnell war zu erkennen, dass Wohnste es mit einer Top aufgestellten Mannschaft zu tun hatte, bei der man einfach nichts ausrichten konnte. Aber sie haben bis zum Ende gekämpft und es den Bremern versucht, so schwer als möglich zu machen. Vizemeister, vor dem eigenen Publikum, ist ein Riesenerfolg und ein krönender Abschluss für Victoria Ehlert und Fabyenne Renk, die mit diesem Wochenende ihre Jugendspielzeit beenden müssen und sich jetzt voll und ganz auf die Bundesliga konzentrieren können.

Bevor es dann zur Siegerehrung kam, gab der Zauberer Daniel Hank aus Wohnste mit einer netten kleinen Show ein paar Tricks zum Besten und faszinierte, wie amüsierte das Publikum.

Beim Einmarsch aller Mannschaften sang dann Kathri Ehlert einen passenden Song und auch nach Verteilung der Pokale und Urkunden wurde die Nationalhymne von ihr zum Besten gegeben.

Ein tolles Wochenende, dass die Prellballabteilung hinsicht-lich ihres 50-jährigen Jubiläums ausrichten durfte, haben die Wohnster auf die Beine gestellt und Problemlos ausgeführt. Udo Ehlert und Thea Heppner-Wiese, sowie die vielen Helfer, Eltern, Freunde und Bekannte bei dieser Veranstaltungen, gebührt ein großes Lob.
Zuletzt aktualisiert am Montag, 03. April 2017 um 16:25 Uhr  

100jahre.jpg

Autorenlogin

Seiteninterne Suche