MTV Wohnste.de

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles


Zwei vierte Plätze für Wohnster Prellballnachwuchs bei den DJM

E-Mail Drucken PDF
Am vergangenen Wochenende haben die besten jugendlichen Prellballer Deutschlands sich den Titelkämpfen in Berlin gestellt. Vom MTV Wohnste hatten sich gleich drei Mannschaften hierfür qualifiziert und zwei schrammten nur knapp am Podestplatz vorbei. Am Samstagvormittag hat zunächst die weilbliche und männliche Jugend elf bis 14 Jahre ihre Gruppenspiele getätigt. Hier hatten Marisa Wichern, Mandina Klindworth, Corlotta Priess, Lea Colmsee, Bana Alhaj Ali, Carolina Halm und Insa Wölbern ein sehr starkes Gegnerfeld. Sie unterlagen in ihren Spielen gegen den TV Sottrum (23:41), dem SV Weiler (23:39), dem VfL Waiblingen (23:37) und sehr knapp dem TV Kierdorf (28:31). Somit belegten sie einen fünften Gruppenplatz und spielten am Sonntag um die Plätze sieben bis zehn. Die Jungs haben sehr spannende Spiele gezeigt und begannen mit zwei Unentschieden gegen den VfL Lichtenrade (31:31) und den TV Kierdorf (32:32). Dem folgte ein deutlicher Sieg gegen den VfL Waiblingen (43:18) und ein spannendes Spiel bis zum Ende gegen den TV Freiburg St. Georgen (31:35). Hierdurch erlangten Jannes Höyns, Tom-Jannis Klindworth, Michel Nutbohm, Silas Heins, Till Schnackenberg und Abdulkarim Alhaj Ali einen dritten Gruppenplatz und hatten sich damit für die Spiele am Sonntag um die Plätze eins bis sechs qualifiziert. Das war schon eine Steigerung zum vergangenen Jahr. Die Mädels der Altersklasse 15 bis 18 Jahre, Kaya Schwarz, Katharina Rann, Julina Ehlert und Franziska Dohnalek, hatten dann Nachmittags ihre Gruppenspiele. Auch sie hatten ein starkes Gegnerfeld und unterlagen dem MTV Eiche Schönebeck (22:39) und dem TV Winterhagen (23:37), siegten aber gegen den ATV Bonn (39:21) und dem TSV Babenhausen (35:25). Damit holten auch sie den dritten Gruppenplatz und qualifizierten sich ebenfalls für die Spiele um die ersten sechs Plätze am Sonntag. Die beiden Wohnster Jungs dieser Altersklasse, Tjark Meyer und Jannik Dohnalek, haben die Mannschaft des TV Sottrum verstärkt. Sie waren mit nur einem Sieg eigentlich schon in der Gruppenphase ausgeschieden, doch Markoldendorf gewann etwas überraschend gegen Bad Lippspringe und so mussten diese drei Teams noch einmal gegeneinander antreten und hier setzte sich die Sottrumer A-Jugend durch und holte sich das letzte Ticket für die Endrunde am Sonntag. Am Sonntag ging es für die jungen Mädels früh los, sie spielten gegen den TV Freiburg St. Georgen (25:42) und erneut gegen den TV Kierdorf (24:30). Sie zeigten ihre Weiterentwicklung, kamen jedoch über Platz zehn nicht hinaus. Alle können aber noch ein weiteres Jahr in dieser Altersklasse spielen. Im Spiel um den Einzug ins Halbfinale haben die jungen Jungs ein absolut spannendes Spiel gegen den SV Weiler geliefert. Der hauchdünne Sieg mit (35:34) brachte die Jungs ins Halbfinale. Hier trafen sie erneut auf den TV Freiburg St. Georgen, gegen die sie in der Gruppenphase noch knapp verloren. Doch die Wohnster konnten diesmal nicht mithalten und verloren mit 24:34. Beim Spiel um die Bronzemedaille, gegen den TV Winterhagen, machten die Jungs es wieder sehr spannend und die letzten Sekunden entschieden das Spiel. Hier unterlagen die Wohnster mit nur einem Ball (34:35). Sie nahmen einen erfolgreichen Platz vier mit nach Hause und können auch alle eine weitere Saison in dieser Altersklasse mitspielen. Den Titel holte souverän der TV Sottrum. Die Spannung konnte auch die weibliche A-Jugend aufrechterhalten. In dem Kreuzspiel um ihren Einzug ins Halbfinale trafen sie auf den TSV Marienfelde. Diese waren tags zuvor zweiter in der anderen Gruppe geworden. Einen drei-Bälle- Rückstand in weniger als zwei Minuten zu drehen, wenn im bisherigen Spiel nicht viele Punkte hin und her gingen, ist nicht erfolgsversprechend. Doch die Mädels haben ihr Spiel bis zur letzten Sekunde durchgezogen und gekämpft. Und so holten sie sich Unentschieden und mussten in die Verlängerung. Hier legten die Mädels gleich los, hielten sich die Bälle besser in der Annahme und gaben eine schnelle Führung nicht wieder her. Am Ende gewannen sie mit 44:40 und lagen sich freudestrahlend in den Armen. Im Halbfinale gegen den MTV Eiche Schönebeck haben sie zwar besser gespielt als in der Gruppenphase, konnten aber nicht gegen die Bremer mithalten und verloren mit 25:37. Eiche Schönebeck verteidigte anschließend auch souverän ihre Titel. Im Spiel um Platz drei und vier kam es zu einem Derby gegen den Dauerkonkurrenten TV Sottrum. Hier war ein wenig die Luft raus. Lief die 1.Halbzeit noch recht ausgeglichen, so unterlagen sie am Ende mit 26:32. Drei von vier Spielerinnen können sogar noch zwei weitere Jahre in der A-Jugend spielen, so dass hier noch einiges zu erwarten ist. Die männliche A-Jugend mit dem TV Sottrum hatten in ihrem Kreuzspiel den späteren Deutschen Meister als Gegner. Sie unterlagen mit (31:42). Im Spiel um Platz fünf und sechs unterlagen sie mit nur zwei Bällen gegen den VfL Waiblingen (37:39). Das Trainer- und Betreuerteam: Thea Heppner-Wiese, Udo Ehlert und Peter Flamme waren mit den Leistungen aller Spielerinnen und Spieler mehr als zufrieden. Toll war auch, das viele Eltern und Fans dabei waren. Einige fuhren aufgrund der Ergebnisse vom Samstag sogar am Sonntagmorgen noch ganz früh nach Berlin und unterstützten die Teams. Die weibliche A-Jugend in Erwartung des nächsten Angriffs vom Gegener. V.l.: Kaya Schwarz, Katharina Rann, Julina Ehlert und Franziska Dohnalek zeigten sehr gute Spiele und scheiterten erst im Spiel um Platz 3.
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 19. April 2018 um 20:31 Uhr
 

Hervorragender Bundesliga Abschluss für Wohnster Prellball Damen

E-Mail Drucken PDF
Der letzte Spieltag der Frauen Bundesliga verlief für die Wohnster Prellballdamen nochmals überaus erfolgreich. Wenngleich beide Teams zuvor schon ihr Saisonziel fast erreicht hatten, festigten sie ihr Positionen nochmal deutlich und unterstrichen damit ihre Zugehörigkeit in dieser Liga. Wohnste 2 hatte es in den Anfangspartien mit den dominierenden Erstvertretungen aus Sottrum und Eiche Schönebeck zu tun. Hier muss man leider zugeben, liegen noch Welten in der gesamten Spielanlage und so waren die beiden deutlichen Niederlagen auch in der Höhe verdient. In der Hinrunde wurden aber auch die anderen vier Partien anschließend verloren und somit rutschte das Team zwischenzeitlich auf einen Abstiegsplatz. Am letzten Samstag in Achim/Baden war aber vieles anders und deutlich besser. Trainer Peter Flamme hatte das Team gut wieder aufgebaut und auf den TuS Concordia Hülsede eingestellt. Nachdem im Laufe des Spiels die Annahme immer besser funktionierte, kamen auch die Schlagfrauen besser ins Spiel und so drehten sie die Partie noch auf 31:28. Die beiden folgenden Spiele gegen Eintracht Hannover (34:31) und Sottrum2 (33:29) waren quasi eine Kopie. Auch hier lagen sie zunächst zurück, aber mit einer tollen Moral sprangen vier weitere Punkte dabei heraus. Längst war auch rechnerisch der Nichtabstieg längst besiegelt, aber es stand noch ein Spiel auf dem Programm und zwar gegen Eiche Schönebeck 2. Diese beiden jungen Teams kennen sich aus vielen Begegnungen der C- und A-Jugend und bestritten auch im letzten April in fast identischer Besetzung das Endspiel bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Sittensen. Hier hatten die Bremerinnen das Heft fest in der Hand und gewannen früh und deutlich. Nun aber war die Begegnung schon offener und lange Zeit auch recht ausgeglichen. Am Ende aber gewann die Zweitvertretung aus Eiche verdient mit 36:29. Damit belegen Victoria Ehlert, Dana Meyer, Dana Schaschek, Vanessa Rosenau und Fabyenne Renk, einen tollen 8.Platz zum Abschluss der diesjährigen Saison in der Bundesliga-Nord. Da in der nächsten Saison zwei Spielerinnen ein Auslandsjahr machen werden, wird man abwarten müssen, wie die Aufstellung dann aussehen wird. Für Victoria Ehlert war es in doppelter Hinsicht ein toller Spieltag. Sie wurde nämlich anschließend von Wohnste 1 aufgefordert, sie bei den Deutschen Meisterschaften Anfang April in Sottrum zu unterstützen. Denn die Erstvertretung vom MTV holte zum Saisonabschluss auch noch tolle 8:4 Punkte und qualifizierte sich somit für die nationalen Titelkämpfe. Doch die hatten vor dem Spieltag krankheitsbedingt Aufstellungsschwierigkeiten und verstärkten sich mit der erst 15-jährigen Julina Ehlert aus der 4.Wohnster Mannschaft. Gemeinsam mit Thea Heppner Wiese, Ann-Katrin Heppner, Alina Trompeter und Alena Wöbse konnten sie in der ungewohnten Besetzung zunächst gegen Eiche Schönebeck2 beim 29:34 noch nichts ausrichten. Doch dann drehten sie auf und leisteten Schützenhilfe für Wohnste 2 beim 36:23 gegen Marienfelde 1 und zogen beim deutlichen 32:20 gegen Baden1 am Gegner vorbei auf Platz 4. Auch gegen Baden 2 (37:25) und Marienfelde 2 (31:26) gaben sie sich keine Blöße und nahmen den Schwung mit ins allerletzte Spiel der Saison gegen den Meister aus Sottrum. Hier hielten sie die Partie 17 Minuten lang offen, ehe die Partie dann doch erwartungsgemäß mit 29:35 verloren ging. Das Team beginnt nun mit der Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften, die am 7./8. April in Sottrum stattfinden werden. In den letzten beiden Jahren konnten sie sich auch schon qualifizieren und es sprang jeweils ein 6.Platz dabei heraus. „Diesmal wollen wir mehr“, so Thea Heppner-Wiese mit Blick in die Augen ihrer Mannschaftskolleginnen, die ebenfalls heiß auf diese „Heimmeisterschaft“ sind. Trainer Jens Hüsing freut es, wenn „seine“ Frauen sich selber motivieren.
Zuletzt aktualisiert am Freitag, 23. März 2018 um 14:31 Uhr
 

Landesmeisterschaften der Jugend gut gelaufen

E-Mail Drucken PDF
Am vergangenem Wochenende traten in Markoldendorf/ Dassel alle Jugendprellballer Niedersachsens an, um die Besten auszuspielen. Der MTV Wohnste konnte dabei einige Erfolge einstreichen.

Am Samstag wurden die Altersklassen 9 bis 10 und 11 bis 14 Jahren ausgespielt. In der Altersklasse 9 bis 10 traten bei den Mädels und Jungs jeweils nur zwei Mannschaften an. So wurde hier eine gemeinsame Spielrunde gemacht. Die MTV Mädels Eileen Renk, Sophia Brunkhorst, Emma Daske, Ayleen Ehlen, Hilke Wölbern und Sophie Klindworth wurden von Julina Ehlert betreut und haben sich super geschlagen. Sie haben nicht nur ihren weiblichen Konkurrenten vom TV Sottrum 2x geschlagen, sondern haben auch ihren männlichen Gegnern die Stirn geboten. Wobei ein Unentschieden dabei heraussprang Somit haben sie den Landesmeistertitel und die Gold-Medaille mit nach Hause gebracht.

In der Altersklasse 11 bis 14 Jahren sind vom MTV sowohl ein weibliches, als auch ein männliches Team an den Start gegangen. Die Mädels hatten drei Gegner; sie haben zunächst eine einfache Runde gespielt und dann in Kreuz- und Endspielen die Platzierungen ausgespielt. In der einfachen Runde haben sich Marisa Wichern, Carlotta Priess, Lea Colmsee, Insa Wölbern, Carolina Halm und Bana Ali Alhaj aushilfsweise betreut von Kaya Schwarz sehr schwer getan. Sie haben alle Spiele gegen TV Sottrum, TuS Aschen Strang und den TV Burgdorf verloren. Das Kreuzspiel als Gruppenvierter gegen den ersten, den TV Sottrum, konnte nichts gedreht werden und so standen die Mädels im kleinen Endspiel um Platz drei gegen die Mädchen des TV Burgdorf. Bis zu Halbzeit waren beide Teams auf Augenhöhe und die Führung ging immer wieder hin und her. In der zweiten Halbzeit hatten sich die Wohnsterinnen endlich gefunden. Die Annahme stand, so könnten sie ein konzentriertes Spiel aufbauen und sich die Punkte sichern. Die Mädels sind nicht nur mit einer Bronze-Medaille nach Hause gefahren, sondern auch mit einer Einladung zu den Norddeutschen Meisterschaften, die am 3.3. in Berlin ausgespielt werden.

Die Jungs dieser Altersklasse hatten eine größere Konkurrentengruppe; sie mussten sich vier Gegnern stellen. Die Jungs: Till Schnackenberg, Jannes Höyns, Tom-Jannis Klindworth, Michel Nutbohm und Abdil Karim Ali Alhaj, betreut von Thea Heppner-Wiese, haben eine großartige Leistung geliefert. In den Spielen gegen TV Sottrum 2 und 3 und gegen den TuS Aschen Strang hatten die Jungs das Spiel fest in der Hand und haben sich von ihren Gegnern nicht beirren lassen. Das letzte Spiel gegen die erfahrene Mannschaft des TV Sottrum 1 hat ihre Leistung nicht ausgereicht. Daher haben sich die Jungs neben ihrer Silber-Medaille eine gute Ausgangslage für die Norddeutschen Meisterschaften erspielt.

Am Sonntag fand der dritte und letzte Spieltag der Landesjugendliga statt, bei dem erstmals auch ein paar Teams aus Bremen mitmischten. Diese machten die Liga wesentlich attraktiver, wurden aber natürlich in der Endabrechnung zur Ermittlung der Landesmeister aus der Wertung genommen. Die Wohnster Jungs: Jannik Dohnalek, Kilian Renk, Tjark Meyer und Tristan Papst, (betreut durch Udo Ehlert) haben die letzten Spiele der Rückrunde bestritten und dabei kein einfaches Los gehabt. Sie haben ihre Spiele zwar verloren, aber gezeigt, dass sie nicht zu unterschätzen sind und in der nächsten Saison definitiv mit ihnen gerechnet werden muss. Betreuer Udo war am meisten angetan von der Leistung gegen den Tabellenführer und amtierenden Deutschen Meister aus Aschen Strang. Hier unterlagen sie mit 31:38 relativ knapp. In den anderen Partien schlichen sich immer wieder unnötige Fehler ein. Dennoch konnten die Jungs zufrieden mit einem Platz fünf nach Hause fahren. In der weiblichen A-Jugend Klasse spielten gleich zwei Mannschaften des MTV mit und beide kämpften auch um den Titel. Für die erste Mannschaft waren Vanessa Rosenau, Franziska Dohnalek und Samira Schick angetreten, die von Thea Heppner-Wiese betreut wurden. Das ausfallgeschwächte Team hatte sehr leistungsunterschiedliche Spiele. Gegen die jungen Mädels des TuS Aschen Strang und des MTV Markoldendorf waren sie deutlich überlegen. Gegen die erste Mannschaft des MTV Eiche Schönebeck konnten die Wohnster Mädels nicht ankommen. Das spannendste Spiel war gegen den Dauerrivalen TV Sottrum 1. Die Führung ging das ganze Spiel über zwischen den beiden Mannschaften hin und her. Genau dies zeigte auch das Unentschieden zum Ende des Spiels.

Julina Ehlert, Katharina Rann und Lykka und Kaya Schwarz, die in der zweiten Mannschaft des MTV spielten und von Victoria Ehlert betreut wurden, haben unterschiedliche Leitungen gezeigt. In Spielen gegen TV Sottrum 2 und MTV Eiche Schönebeck 2 haben sie ihre sehr gute Leistung gezeigt und sich die Siege geholt. Gegen den TV Sottrum 1 konnten sie ihre Leistung nicht konstant weiterführen. Doch über die Saison betrachtet hat sich der MTV Wohnste 2 den Titel des Landesmeisters mit der Gold-Medaille gesichert. Der MTV Wohnste 1 hat sich den Vize-Titel mit der Silber-Medaille gesichert. Daher hätten sich beide Mannschaften für die Norddeutschen Meisterschaften qualifiziert. Da nur eine Mannschaft aus jedem Verein in der Altersklasse antreten darf, werden die Mädels als gemeinsame Mannschaft antreten.
 

1000 Spiele für Heiko Klindworth

E-Mail Drucken PDF
Am Rande der Prellball – Bezirksmeisterschaften konnte der Wohnster Abteilungsleiter für Prellball, Udo Ehlert, wieder einen seiner Aktiven überraschen. Seit nunmehr fast 51 Jahren führt Altmeister Johann Wölbern eine umfassende Spielerstatistik.

Hieraus geht auch hervor, dass Heiko Klindworth (links) 1974 mit dem Prellballspiel anfing. In jungen Jahren spielte er zunächst 11 Jahre, ehe er eine Pause einlegte. Mehr durch Zufall half er 1995 spontan in einer Mannschaft der Bezirksliga aus. Von da an, ist er nun wieder ununterbrochen dabei und ist auch derzeit mit seinem Team wieder in der Bezirksliga aktiv. Während dieser Saison gelang ihm nun die Hürde der magischen Zahl: 1000. Hierfür wurde er mit einer Erinnerungsplakette geehrt. Wie viele Spiele noch hinzukommen werden, kann er natürlich nicht vorhersagen, aber aufhören wolle er noch nicht.

alt
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 31. Januar 2018 um 17:14 Uhr
 

Herren Vizemeister in der Niedersachsenliga

E-Mail Drucken PDF
Die Saison der Herren Niedersachsenliga verlief für die beiden Wohnster Teams sehr ausgeglichen. Auch am letzten Spieltag am vergangenen Sonntag in Kutenholz verteidigten sie die Plätze zwei und drei. In dieser Dreifachrunde eröffneten die beiden Wohnster Teams erneut den Spieltag und wie in den beiden Partien zuvor, gewann Wohnste1. Diesmal mit 36:32. Für Bernd Meyer, Jörg Rathjen, Thorsten Schnackenberg und Bodo Klindworth, verlief der Spieltag dann wie an den beiden Tagen zuvor. Auch gegen Kutenholz, sowie Sottrum 2 und 3 gelangen souveräne Siege. Aber wiederum mussten sie sich dem MTV Jahn Schladen (29:32) geschlagen geben.

Das 2.Team holte diesmal nur zwei Siege. Diese gelangen gegen Sottrum3 (30:25) und Kutenholz (30:27). Erstmals verloren sie hingegen in dieser Saison gegen Sottrum 2 mit 31:35 und gegen Schladen2 erneut mit 28:37. Damit verteidigten: Alexander Meier, Dirk Koslowski, Udo Ehlert, Jörg Höyns und Ralf Kutzner aber den 3.Platz und spielen auch in der nächsten Saison mit Wohnste 1 zu Recht in dieser Liga.

Text zum Foto: Vizemeister der Niedersachsenliga: v.l.: Bernd Meyer, Jörg Rathjen, Jörg Höyns, Thorsten Schnackenberg und Bodo Klindworth

alt
Zuletzt aktualisiert am Mittwoch, 31. Januar 2018 um 17:15 Uhr
 


JPAGE_CURRENT_OF_TOTAL

100jahre.jpg

Autorenlogin

Seiteninterne Suche