2. Mannschaft bleibt jedoch im Tabellenkeller

Ein gut organisierter Spieltag des MTV Wohnste brachte am vergangenen Samstag,
viele Zuschauer, aber auch hochklassigen Prellballsport in die Sittenser KGS-Halle. Und die Spannung
in der Tabelle ist nach diesem 3.Spieltag noch größer geworden, bevor es Mitte Februar zum letzten
Spieltag nach Dassel geht. Spannung auch vor allen Dingen deswegen, da es nach dieser Saison eine
neue Struktur geben wird: Aus den drei Bundesligen (Nord, Mitte und Süd), wird es dann nur noch
die Bundesligen Nord und Süd geben und darunter der Unterbau, auch aus der Regionalliga Nord und
Süd. Nur die ersten beiden Teams der aktuellen Bundesligen spielen dann in der neuen Bundesliga
und alle anderen müssen sich über eine Relegation qualifizieren. Des Weiteren qualifizieren sich die
ersten vier direkt für die diesjährigen Deutschen Meisterschaften.


Zwar scheinen sich die Damen vom MTV Eiche Schönebeck mit 24:2 Punkten beide Tickets gesichert
zu haben, aber dahinter liegen vier Teams mit nur zwei Punkten getrennt. Mittendrin die
1.Damenmannschaft des MTV. Immerhin konnte sie in Bestbesetzung antreten. Denn Schlagfrau
Thea Heppner-Wies hatte sich Ende November noch einen Bänderriss zugezogen und war von daher
noch nicht wieder in Bestform. Mit ihren Kolleginnen: Alina Trompeter, Alena Fitschen, Ann-Katrin
Key und Jenny Rothfischer konnten sie dennoch 6:4 Punkte holen, wovon allerdings drei Pflichtsiege
waren, um weiterhin oben dabei zu bleiben. Diese Punkte holten sie mehr oder weniger souverän
gegen Wohnste 2, Hannover und Baden. Gegen die direkten Mitkonkurrentinnen Eiche Schönebeck
und Werder Bremen sollte es diesmal, trotz Heimvorteil, nicht reichen. Da auch Sottrum 1 mit 8:2
Punkten einen tollen Spieltag absolvierte und die jungen Damen aus Grohn vier Punkte abgeben
mussten, sind diese vier Teams in der Tabelle so eng zusammengerückt.
Wohnste 2 spielt ebenfalls seit Jahren in der höchsten deutschen Liga, jedoch eher am Tabellenende.
In dieser Saison ist das Team bekannterweise durch zwei Schwangerschaften zusätzlich
„gehandicapt“. Die anderen Spielerinnen wehrten sich dennoch und am Ende auch erfolgreich. War
gegen die Topteams weiterhin nichts zu holen, lebte das Prestigeduell gegen Sottrum 2 von
Nervosität. Im Hinspiel in Sottrum gewannen noch die Wohnsterinnen, diesmal drehten die
Gegnerinnen den Spieß um. Sottrum 2 hatte eh einen guten Tag, holte zwei weitere Siege und verließ
das Tabellenende. Für Wohnste 2 kam jetzt alles auf die letzte Begegnung gegen Berlin Marienfelde
an. Die Mannschaft um Kapitänin Julina Ehlert und ihren Mitstreiterinnen: Franziska Dohnalek,
Vanessa Rosenau, Dana Meyer, Laura Ehlert und Katharina Rann, begann aber auch hier nervös und
lag schnell mit 5 Bällen zurück. Betreuer Peter Flamme wechselte die Formation noch in der
1.Halbzeit und das sollte sich auszahlen. Zur Halbzeit waren es nur noch zwei Bälle und danach
drehten sie das Spiel in einen deutlichen 31:25-Sieg. Damit bleiben sie mit 4:24 Punkten vor
Marienfelde.

 



Wohnste 1 spielte einen ordentlichen 3.Spieltag und kann beim Finale am 17.Februar noch von Platz
zwei bis fünf alles erspielen. Trainer Jens Hüsing mit seinen Spielerinnen: Jenny Rothfischer, Thea
Heppner-Wiese, Ann-Katrin Key, Alena Fitschen und Alina Trompeter.