Die Niedersachsenliga der Herren hatte vor kurzem ihren Saisonauftakt in
Kutenholz. Vor Corona gab es mit der Niedersachsenliga und Landesliga noch zwei Staffeln
mit insgesamt 13 Teams. Nun sind sie leider auf 9 zusammengeschrumpft und von daher
wurden diese Mannschaften nun allesamt auf die Niedersachsenliga gelegt.
Die beiden Wohnster Teams taten sich zum Start noch recht schwer. Wohnste 2 liegt mit
Null Punkten derzeit mit Salzgitter am Tabellenende. Dabei waren besonders die
Auftaktspiele recht verheißungsvoll.
Zu Beginn das vereinsinterne Duell. Nach einem deutlichen Rückstand zur Halbzeit, schafften
sie kurz vor Schluss den Ausgleich, konnten das Niveau aber nicht ins Ziel retten und
unterlagen Wohnste 1 mit 29:34. Gegen den Gastgeber hielten sie dann noch besser mit und
mussten mit 23:24 erneut knapp die Punkte abgeben.
Danach war etwas Frust im Team, aber auch die Gegner nochmal etwas stärker, so dass
sowohl gegen Schladen 2, als auch gegen Sottrum 2, leider nichts zählbares herauskam. Für
Alexander Meier, André Bick, Jannik Dohnalek und Silas Heins gilt es nun, am 2.Spieltag noch
die erforderlichen Punkte zu holen, um vom Tabellenende weg zu kommen.
Wohnste 1 hatte es dann mit den gleichen Gegnern zu tun und konnte lediglich gegen
Kutenholz ein 29:29 holen. Schladen war etwas zu überlegen, jedoch beim 32:34 gegen
Sottrum 1, war etwas mehr drin.
So aber bleibt nun nur noch der 2.Spieltag, um sich zu verbessern. Diese Saison wird nur mit
einer Hinrunde gespielt und endet am 16.01.22 in Schladen.

 

Wohnste 1 belegt nach dem 1.Spieltag den 5.Platz in der Niedersachsenliga. V.l.: Bodo
Klindworth, Jörg Höyns, Jörg Rathjen, Jannes Höyns und Thorsten Schnackenberg

Gerade hat die Prellballsaison erst wieder angefangen, schon gab es die 1.Ehrung
beim MTV Wohnste zu vermelden. Seit Beginn der Abteilung im Jahre 1967 wurden nach bestem
Wissen und Gewissen alle Punkt- und Turnierspiele akribisch notiert. Bisher hatten 4 Akteure die
magische Zahl 1500 durchbrochen, jetzt ist Bernd Meyer nach dem Seniorenspieltag am vergangenen
Sonntag hinzugekommen.
Abteilungsleiter Udo Ehlert wusste in einer kleinen Laudatio zu berichten, dass Bernd im Februar
2020 bei 1498 Spielen stand und er die Plakette hierfür schon geordert und im März bei den
Norddeutschen Seniorenmeisterschaften überreichen wollte. Bekannter Massen gab es aber seitdem
keine Spiele mehr und so ließ er den Spieler im Ungewissen und nutzte nun die Gelegenheit.
Seit 1978 ist Bernd ununterbrochen in der Prellballabteilung aktiv. Noch ein paar Jahre in der Jugend,
danach schnell in einem Team der Niedersachsenliga und dort dann quasi über Jahrzehnte aktiv.
Parallel hat er dann in den letzten Jahren auch an einigen Seniorenmeisterschaften mit seinen Teams
teilgenommen, nun aber ist er auch fester Bestandteil der Seniorenliga.
Am letzten Sonntag war dann die Gelegenheit da, den Jubilar zu überraschen. Das Team und ein paar
Wegbegleiter hatten sich nach dem Spieltag noch zur 3.Halbzeit verabredet und hier überreichte der
Abteilungsleiter dann Bernd Meyer (rechts) die Plakette für 1500 Spiele im Prellball.

Wohnste 1 mit vier Siegen auf Platz 3

 

Am 16. Oktober war es nun auch im Prellball endlich so weit. Nach
fast 20 Monaten Pause begann die Saison 2021/22 mit der Frauen Bundesliga-Nord. Alle Teams, die
sich hierfür in der Saison zuvor bereits qualifiziert hatten, nahmen teil und so trafen sich die 11
Mannschaften in Berlin/Marienfelde zum 1. Spieltag. Ausgerichtet wurde der Spieltag nach den 3G-
Regeln und einem eigenem Hygienekonzept. Der MTV ist mit zwei Teams in der höchsten Liga
vertreten, die auch mit verschiedenen Zielen in die Saison gingen.
Wohnste 1 spielte schon seit einigen Jahren im oberen Teil der Tabelle mit und wollen auch in dieser
Saison einen Platz unter den besten vier erreichen, was eine direkte Qualifikation für die Deutschen
Meisterschaften bedeuten würde.
Im1.Spiel gibt es naturgemäß die vereinsinternen Duelle. Drei Vereine tauchen gleich mit zwei Teams
in der obersten Liga auf, darunter auch der MTV. In der 1.Halbzeit war es noch eine sehr
ausgeglichene Partie. Danach zogen die routinierteren Damen etwas an und gewannen mit 35:27.
Auch in der nächsten Begegnung, gegen Eiche Schönebeck 1, war es eine ausgeglichene 1.Halbzeit,
ehe es erneut positiv für den MTV mit 33:28 endete. Danach dann die Partie gegen einen
Mitfavoriten und Dauerrivalen: Sottrum 1. Hier führten die Damen um Trainer Jens Hüsing sogar zur
Halbzeit mit 16:14. Doch danach drehte der Favorit auf und gewann mit 32:26.
Abschließend folgten zwei Partien, wo sie als Favorit in die Begegnungen gingen und so geschah es
dann auch. Gegen Marienfelde (37:23) und gegen Bremen-Ost (34:23) gab es erwartete Siege und
damit nach dem 1.Spieltag einen hervorragenden 3.Platz.
Wohnste 2 hatte nach der Auftaktniederlage die Schlüsselpartie des Tages. Es ging gegen das jüngste
Team der Liga, gegen Eiche Schönebeck 2. Doch diese jungen Damen nahmen den Wohnsterinnen
von Beginn an den Schneid ab und am Ende siegten die Bremerinnen verdient mit 34:27. Etwas Frust
kam schon auf und der zeigte sich dann auch zunächst in der Partie gegen Gastgeber Marienfelde.
Nach einem 18:17 zur Halbzeit, drehten die Wohnsterinnen um Trainer Peter Flamme jedoch auf
steigerten sich auf einen 36:27-Sieg.
Abschließend folgten gegen noch zwei Niederlagen gegen Mitfavoriten: Werder Bremen (31:42) und
Eiche Schönebeck 2 (24:40). Dennoch waren Katharina Rann, Franziska Dohnalek, Vanessa Rosenau,
sowie Julina und Victoria Ehlert, nicht komplett unzufrieden. Mit einem Blick auf die Tabelle, hat man
es am 2.Spieltag überwiegend mit Mannschaften zu tun, die in einer ähnlichen Tabellenregion am
Ende zu erwarten sind, außer dem TV Sottrum1, der wieder einmal die Tabelle anführt. Dieser
2.Spieltag findet am 6.11. in Sottrum statt.

 

Mit Platz drei nach dem 1.Spieltag ist Wohnste 1 sehr zufrieden aus Berlin zurückgekehrt. (v.l.): Alina
Trompeter, Alena Fitschen, Thea Heppner-Wiese, Trainer Jens Hüsing, Jennifer Rothfischer und Ann-
Katrin Heppner.

Wohnster Damen mit zwei Teams in der Bundesliga Nord am Start

Trainingsbetrieb findet auch in den Ferien statt

Auch die Prellballer konnten die letzte Saison nicht regulär zu Ende bringen. Zwar
konnten fast alle Ligen beendet werden, aber die sich anschließenden Meisterschaften bis hin zu den
nationalen Titelkämpfen fielen auch dem berüchtigten Virus zum Opfer.
Bei den Senioren und Leistungsklassen der Bundesligen ist es noch zu verkraften und es gibt hier
hoffentlich im nächsten Jahr einen neuen Anlauf. Doch bei den Jugendlichen und besonders auch die
weibliche A-Jugend des MTV Wohnste, gibt es leider kein zweite Mal, da sie in der nächsten Saison „zu alt“
sind.